Skip to content

Instantly share code, notes, and snippets.

@badboy

badboy/serien.md Secret

Last active Dec 10, 2015
Embed
What would you like to do?

Pad-Link: https://pad.riseup.net/p/Serien

Social-Serien-Dingsdabums 2.0!!!! (nur echt mit Filterbubble)

Ab hier ist die geneigte Serienguckerin / der geneigte Seriengucker für sich selbst verantworlich! http://www.youtube.com/watch?v=yYjLrJRuMnY es gibt immer eine Lösung http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=0lEQ_yNJTZ0

Ich wollte wissen, was Ihr für Serien empfehlen könnt (Der Tweet samt Reaktionen: https://twitter.com/annalist/status/287247748837)

Hier das Ergebnis, kann gern ergänzt werden. Interessant wäre noch, wo es die gibt bzw. welche gerade noch laufen (und wo), denn einfach downloaden empfiehlt bei weiterhin angenommener behördlicher Beobachtung für uns nicht so richtig.

Bezugsquellen für Serien

Hier fände ich ein paar fundierte juristische Hinweise dazu sehr hilfreich, was erlaubt, verboten oder irgendwie noch unklar ist

Meine Kriterien: es sollte unterhaltsam sein, intelligent und möglichst den Bechdel-Test http://bechdeltest.com/ bestehen. Mich interessiert aber auch, was Euch gefällt, auch wenn es nicht genau auf meine Kriterien passt.

falls sich wer über die zahlen hinter den genre-bezeichnungen wundern sollte, das ist das user-rating von imdb.com, x/10 ← thanks gefolgt von der zahl der abgegebenen stimmen auf die tausender gerundet

Breaking Bad (crime thriller/drama)(9.4, 161.000)

  • Sehr zu empfehlen, auch wenn ich sie nicht alleine gucken würde
  • weil klug und spannend
  • Unglaublich spannend, nicht trivial, nicht vorhersehbar, Charaktere entwickeln sich (weiter)
  • +5
  • ja, eine der besten Serien bisher! Komplexe Charaktere, spannend, witzig, dramatisch, gut.
  • lief auf neo
  • wenn Gewalt angewendet wird entsteht immer eine Diskussion ob das jetzt sinnvoll war. Falls nicht, merkt man die Schwierigkeiten, die die (schlauen) Charaktere
  • +1
  • (kommt der durch den Bachdel-Test?)(Ja, Skyler und Marie)

Six Feet Under (drama, black comedy (= black dramedy?)) (8.9, 48.000)

  • skurril und tolle charaktere (inklusive gut geschriebene frauen, homosexuelle, schwarze, latinos, weiße, männer, kinder, gesunde, alte, heteros, eichhörnchen)
  • Klassiker: Familienserie um ein bestattungsunternehmen
  • vor Dexter und dead like me gucken (zwecks erwartungshaltung)
  • langlebige HBO-Qualitätsserie (2001-2005): 5 Staffeln à ca. 13 Episoden à ca. 50 min
  • dvd-boxen z.b. bei amazon.co.uk von drittanbietern ab 14 Euro pro Staffel inkl. Versand
  • +1

Homeland (psychological thriller)(8.6, 61.000)

  • mit der umwerfenden Claire Danes, extrem spannend gemacht und addictive. +1+1+1+1+1+1
  • DVD der ersten Staffel als UK-Import erhältlich, evtl. itunes 30 € bzw. 35 € in HD
  • wurde zu recht mit Preisen überschüttet; unglaubliche chemie zwischen claire danes und damien lewis
  • fesselnd; hohes tempo, viele überraschende wendungen
  • evt. ein bisschen islamophob (sehe ich eher entgegengesetzt) ← lohnt sich also, das mal selbst nachzuprüfen :-) (vgl. http://www.huffingtonpost.com/2012/12/20/homeland-islamophobic-debate-showtime_n_2341285.html)
  • evrybody's darling - wenn man US-Serienautoren befragt -- vor der Serie haben alle Respekt
  • Die Ausstrahlung der Serie soll am 3. Februar 2013 auf Sat.1 mit einer Doppelfolge beginnen https://de.wikipedia.org/wiki/Homeland_(Fernsehserie)

Weeds - kleine Deals unter Nachbarn (dark dramedy, satire) (7.8, 31.000)

The Newsroom (drama) (8.7, 24.000)

  • insgesamt ist die wohl eher durchwachsen.
  • von Aaron Sorkin, lieber erst The Westwing gucken
  • geht eigentlich, teilweise ziemlich spannede Szenen, gutes Teamwork, versprüht Energie
  • ausserdem Olivia Munn! ;)+1
  • eine gute Serie über Medien und Politik, die aber (noch erste Staffel) noch Platz und Zeit für Entwicklung hat

The West Wing (political drama) (8.6, 22.000

  • es geht um einen fiktiven demokratischen US-Präsidenten und seine MitarbeiterInnen
  • politisch, insightful, gute Unterhaltung
  • Viele reale Entwicklungen wurden hier fiktiv vorweggenommen. Besonders die letzte Staffel um die Präsidentschaftsbewerbung eines Latinos nimmt viel der Präsidentschaft Obamas vorweg.
  • von Alan Sorkin
  • gelegentlich moralinsauer

Game Of Thrones (medieval fantasy drama) (9.4, 244.000)

  • würde ich lieber lesen, bringt längere und umfassendere Zerstreuung, auch wenn die Serie hervorragend gemacht ist.
  • +2
  • puh, hab mir da ne patriarchats-überdosis geholt... aber die damen kommen in ihren rollen als intelligente hinterzimmerpolitiker gut weg, d.h. sie bestimmen die politische richtung aktiv mit (und historisch betrachtet ist das gar nicht so verkehrt, obwohl es natürlich eine fantasy-geschichte und keine historische ist)
  • Film ist technisch toll gemacht, würde aber auch die Bücher empfehlen (und ja, ziemlich viel Patriarchat - und ein paar starke Frauen)
  • Triggerwarnung für eine widerliche Vergewaltigung in der 1. Staffel
  • zweimal den einstieg versucht, beide male abgebrochen
  • was fürs Auge, sowas müsste eigentlich im Kino laufen
  • spannende Serie, die mensch immer weiter sehen möchte

Treme

  • wäre vielleicht was. post-hurricane-katrina new orleans; gute jazz-musik; auch polit. spannend; von david simon (the wire)
  • weil das korrupte Amerika toll gezeigt wird, und die Musik ist unschlagbar, liegt auf der Hand.
  • Lebensnahe Charaktere, starke Verflechtung lokaler Persönlichkeiten und realer Orte mit der Fiktion des Geschichten. Tolle SchauspielerInnen!
  • Schöne Einblicke in das Leid und die Zerstörung
  • viel schöne (live)Musik

Firefly (space western drama, Sci-Fi) (9.2, 93.000)

  • http://www.imdb.com/title/tt0303461/
  • weil lustig und tolle Frauen.
  • scifi
  • Kreuzung aus Western und SciFi
  • leider ohne befriedigendes Ende abgesetzt, siehe auch 'Serenity' http://www.imdb.com/title/tt0379786/
  • totale Bechdelbestehung
  • witzig, charmant, das Internet ist voll von Referenzen - sind ja nur 14 Folgen, die "muss man gesehen haben"
  • eine der besten Serien, die jemals gedreht wurden >> Meisterwerk von Buffy-Erfinder Joss Whedon

Falling Skies (Sci-Fi)

  • Widerstand gegen Ausserirdische
  • eher so lala, hoffentlich wirds spannender (leider nicht)

Spooks – Im Visier des MI5 (spy drama)

  • durchaus spannend, thrillerartig, agenten, london, russen, und so.
  • spielt in der gegenwart
  • bbc one produktion, läuft auf zdf neo
  • erste Staffeln noch mit mehr Gehalt, als die letzten.
  • fing gut an, aber mit dem Wechsel der Darsteller_innen baute sie auch langsam ab
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Spooks_%E2%80%93_Im_Visier_des_MI5

Hustle – Unehrlich währt am längsten (crime drama)

Buffy the Vampire Slayer (fantasy, dramedy)(8.1, 58.000)

  • deutscher Titel: Buffy im Bann der Dämonen
  • Auf Englisch, in der ersten Staffel viele wegsynchronisierte Nazireferenzen.
  • Spielt mit Clichées - feministische Botschaft.
  • hat großes fandom inspiriert und sogar buffy studies als unterfeld der pop culture studies! yeah!
  • gab es hier nicht den ersten lesbischen kuss im amerikanischen fernsehen? nee, der war 1991 in l.a. law, aaahaaaber der kuss bei buffy war erst ca. der 9. und es war die ERSTE lesbische (US-)TV-BEZIEHUNG!!! küssen jenseits der sweeps!!! ah, na jedenfalls fand ich das als junges mädchen ganz klasse damals ich auch :)
  • camp und fun
  • IMHO überhöht. Ganz nett aber dann doch eher Teenieserie.
  • im original auch sprachlich interessant
  • sieht man zuweilen banaler handlung ab, außerordentlich metaphernreich (thematisiert etwa drogen, einsamkeit, empowerment, depression,...)

True Blood (fantasy drama) (8.0, 86.000)

  • auch ne vampir-serie; vampire haben sich gegenüber der menschheit gerade geoutet und versuchen anerkennung zu finden (das ist der interessante part daran)
  • die darsteller fand ich alle furchtbar unerotisch und irgendwann wurde es mir auch zu blöd, weil plötzlich alle irgendwelche fabelwesen waren
  • die unerotischen darsteller vögeln dafür nicht wenig. daher fällt mir überhaupt erst auf, wie unerotisch die sind. ansonsten wäre mir das ja egal.
  • die Charaktere entwickeln sich im Laufe der Serie sehr interessant weiter
  • Die Handlung ist echt spannend, wenn man erstmal drin ist
  • die Gesellschaftskritik und überhaupt die Darstellung der Südstaaten ist herrlich +1
  • (kommt der durch den Bachdel-Test?) Ja, aber es wird auch ermüdend viel über Männer (Vampire) geredet.

Doctor Who (Sci-Fi)(8.7, 53.000)

  • (spoiler ahead!) Zeitreisender Alien, der lieber einen akustischen Schraubenzieher als Waffen für die Rettung der Menschheit verwendet
  • kultserie, läuft seit den 60ern, seit 2005 neu aufgelegt; die titelmusik war damals avantguarde der elektronischen musik (bbc radiophonic workshop)
  • weil: "They can shoot me dead, but the moral high ground is mine!" oder "ladies, gentlemen and variations"
  • Sehr viel hach, eine echt gute familienserie imho (eignet sich für die jüngeren auch super zum englisch lernen, wenn mit eng. untertiteln geguckt)
  • Oder auch "We're not sisters, we're married!"
  • besteht m.E. den bechdel-test nicht, aber ist auf jeden fall auf dem besten wege, hetero-klischees aufzubrechen
  • +300000
  • Wenn man britische Fernsehgeschichte interessant findet, sind die alten Folgen aus den 60ern nicht uninteressant. Die Geschichten sind auch heute noch gut und es zeichnete sich damals langsam die typische BBC-Optik ab.
  • Was mir immer wieder positiv in Doctor Who auffällt: Aus dem Aussehen von Aliens kann man fast nie auf deren Gesinnung schliessen.
  • Die Serie ist sehr vielseitig und variiert stark in der Stimmung. alle genres werden bedient: horror (Staffel 3 "Blink" don't!(Sehr empfehlenswerte Folge, mit der schon mehrere Personen von dieser Serie überzeugt wurden.)), thriller, commedy, western, scifi, abenteuer, historie, krimi (eigentlich fehlt noch eine musical-folge)
  • kann mir mal jemand sagen mit welcher Auflage/Folge/etc man da anfängt, wenn man nicht Zeit hat alles von vorne zu kucken?
  • Ab dem 2005 Reboot. Die erste Staffel ist etwas cheap & cheesy, aber lohnt sich mitzunehmen, danach ist das wie crack. (falls es nicht überzeugt einfach mit der zweiten staffel beginnen)
  • Es ist auf jeden Fall sinnvoll Staffeln ganz zu sehen, da oft Themen und Storylines jeweils durch eine Staffel laufen (neben der Handlung der einzelnen Folgen).
  • Doctor Who ist vom Ansatz her eher für Jugendliche und Erwachsene gedacht, die Spin-Offs Torchwood und Sarah Jane Adventures sind eher nur auf Erwachsene bzw. Kinder als Zuschauer ausgerichtet.

Torchwood (Sci-Fi) (7.6, 12.000)

  • ein spin-off von doctor who, für die ganz übel süchtigen unter uns
  • an sich nicht weiter tiefgründig, aber z.t. gute punchlines, ein pansexueller held und knutschende jungs (ein pansexueller Held? sehr viele nicht-heterosexuelle Charaktere!) na der male-lead-character wird als pansexueller eingeführt (jedenfalls in doctor who: "he's just a bit more flexible, when it comes to dancing. so many species, so little time")
  • bisschen was zum Schmachten, später aber doch wieder seltsame (klischeebeladene) Rollenentwicklung der eigentlich coolen Hauptdarstellerin
  • Einige gut gemachte gesellschaftskritische Folgen, z.B. zum Thema Fleischkonsum
  • "Now, first of all, she's no 'little girl'. All the right curves in all the right places." (jacks antwort auf einen typen, der gwen als 'little girl' anspricht.)

Fringe (mystery/scifi) (8.5, 75.000)

  • Kurzstory: Vater verliert Sohn, holt sich Sohn aus Paralleluniversum, weil total traurig. Alles geht deswegen schief. Die Universen fallen langsam ineinander, auf der Suche nach einer Lösung geht 5 Staffeln lang viel schief. Nebenbei sind er und sein geheimnisvoller Kollege gaanz tolle Wissenschaftler und eigentlich geht die Serie um ein Department des FBI, das sich um Kriminalfälle der Grenzwissenschaften beschäftigt.
  • elevatorpitch: Akte X auf Speed
  • der tollste crazy professor der Seriengeschichte: Walter: http://www.youtube.com/watch?v=uve5duzoaGw&feature=youtu.be
  • starke Frauen als Agentin, Agent Olivia Dunham (Astrid ist zwar toll, aber eher in der Peripherie, dito Nina)
  • hat ein leichtes Tief in der 3. Staffel ← mileages may vary, fand die 3. staffel großartig. endlich eine exploration des anderen universums via agent dunham.
  • fand enttäuschend, dass fringe mit fokus oder zentraler figur olivia dunham anfing und dann immer stärker rüberrutschte zu walter bzw. peter (the boy must live, doomsday device etc.). achja und die liebesgeschichte(n). erst ist olivia motiviert über den tod/die aufklärung rund um ihren (toten) lover john scott und dann Polivia und jetzt die finale Staffel ist es ja nur noch finde den nächsten clue und lieeebäääääh....

Boardwalk Empire (period crime drama)(8.7, 55.000)

  • Alleine wg. Steve Buscemi.
  • +1+1
  • Tolle Charaktere, interessanter historischer Background mit Frauenbewegung, Rassenhass, goldene 20er, Prohobition usw.
  • historisch interessant und zum ersten Mal hat Steve Buscemi viel Platz und Zeit, um sich schauspielerisch richtig auszutoben - Michael Pitt spielt auch sehr gut (für seine Verhältnisse)
  • tolle Kostueme

Farscape (Sci-Fi) (8.3, 14.000)

  • weil Doctor Who noch bis April pausiert und da Helden-Konzepte abseits des Klischees ausprobiert werden.
  • sci-fi: 5 flüchtlinge + pilot in einem lebendigen raumschiff, stimmen demokratisch über ihre aktionen ab
  • männlichkeitsstereotype werden aufgebrochen, die männl. helden sind keine schlägertypen, die weibl. keine passiven opfer

BBC's "The Last Enemy"

  • Mit dem Sherlock-Hauptdarsteller, einer Überwachungsstaat-UK-version, etwas crime und genialem Ende :)

United States of Tara (dramedy) (7.6, 7.000)

  • ist wirklich großartig
  • dramedy über eine Frau mit dissoziativer Identitätsstörung (umgangssprachlich multiple Persönlichkeiten), ihre Familie (Schwester, Mann, 2 Teenager) und deren Leben, Umgang mit ihren 'alters'
  • wurde leider nach 3 staffeln à 12 episoden abgesetzt
  • läuft gerade im dt. Fernsehen als "Taras Welten" auf EinsFestival http://www.einsfestival.de/sendungen/taras_welten.jsp
  • +2

Nurse Jackie (medical dramedy) (7.5, 10.000)

  • halbstündige dramedy über eine medikamentenabhängige New Yorker Krankenschwester
  • eher böser Humor
  • eine der wenigen serien mit einer frau als hauptfigur, die nicht <=30 ist

Silk

  • starker weiblicher Hauptcharakter, übersichtlich kurz.

Lauren

The Office (UK)

Extras

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Extras
  • Ricky Gervais’ Humor
  • aus dem leben eines statisten
  • tolle Sketche, besonders wenn prominente Gäste mitspielen (unvergessen: Folge mit Patrick Stewart)
  • wenn man The Office ganz gesehen hat und mehr will

An Idiot Abroad

  • Ricky Gervais schickt Karl Pilkington um die Welt, (fast) dokumentarisch

Once upon a time (fantasy drama) (8.3, 59.000)

  • Märchensetting, alle wichtigen Personen Frauen, besteht den Bechdeltest. Und ist super spannend.
  • inhaltlich seicht; eigentlich wohl eher für kinder, hat aber leider viele stereotype rollenbilder (wie klassische märchen halt so sind)

Borgen (dt. Gefährliche Seilschaften)

  • Dänische Serie über das Innenleben von Politik und Medien, fand ich intelligent gemacht und sehr detailgetreu umgesetzt. Hoher Wiedererkennungswert auch außerhalb von Dänemark, was das Parteienspektrum, die Methoden der Medien und den Spin der Politik angeht.
  • Wegen Bechdel: weibliche Hauptfigur (Premierministerin), die immer wieder u.a. mit Journalistin, div. Ministerinnen und den weibl. Vorsitzenden von Oppositionsparteien zu tun hat
  • Erste Staffel auf deutsch als DVD erhältlich, zweite lief gerade bei Arte und soll im März auf DVD erscheinen.
  • Dänische (europäische?) Version von "The Westwing"
  • lief auf arte, ggf. noch auf arte.tv zu finden

Lilyhammer

  • älterer Mafiatyp im Anzug (Steve van Zandt)
  • versucht sich in Lillehammer zu integrieren
  • ist ein bisschen ruppig aber liebenswuerdig
  • wird dann von seinen alten Gangster-Kollegen gejagt, und von der Polizei ...
  • spannend urige Seri
  • in 2014 komt die 2. Staffel

Lie to me (police procedural, crime drama) (7.8, 34.000)

  • wenns nicht SciFi sein soll
  • spannender psychologischer Hintergrund und ein hervorragender Hauptdarsteller (Tim Roth)

Portlandia (satiric sketch comedy)(7.7, 4.000)

  • comedy/sketche, also lustige episodische erzählungen über portland und
  • kann sich Berlin in Sachen "Hipster"kritik was abschneiden (haha genau!)+1
  • mit Carrie Brownstein von Sleater Kinney

Misfits (erste und zweite Staffel, auf Englisch inzwischen auch schon 3. und 4.)

  • britische jugendliche, die community service machen müssen und superkräfte kriegen
  • mmn ist der Clou der Serie, dass es normale Jugendlich sind, die mit ihren Superkräften nichts anzufangen wissen.
  • +1+1+1
  • Toller Soundtrack! Und irrer Slang/Accent aus Derby, London, Manchester etc.
  • vierte Staffel lässt etwas nach, aber die Dritte hat eine gute Dramaturgie mit einer Erzählung, die über die einzelnen Folgen hinaus geht.

Heroes (scifi drama) (7.2, 56.000)

  • Auch eine Serie, in der Menschen Superkräfte entwickeln.
  • Spannend erzählt.
  • fand, baute nach der 1. Staffel leider zunehmend ab, fand das US-Publikum anscheinend auch, wenn die Quoten ein Idikator dafür sind http://en.wikipedia.org/wiki/File:Heroes_U.S._viewers.svg
  • Wie bei anderen ähnlichen Serien ist der spannendste Teil der Geschichte das Entdecken, dass man anders ist und die Frage, wie man damit umgehen kann.

Dexter (crime drama, black comedy) (9.1, 161.000)

  • nichts für schwache Nerven
  • +2
  • Der sympathischste Serienmörder ever. Lol, solang mensch nicht auf seinem Tisch landet. ;)
  • Nach drei oder vier Staffeln hätten sie aber auch Schluss machen können. Die Hauptgeschichte ist erzählt.← Nope, es gibt da ein Tief, das ist richtig, aber gerade die letzte Staffel hat wieder mächtig angezogen. Und eine kommt noch, bevor ganz schluss ist.← mit der letzten Staffel gebe ich Dir Recht. Die war gut. Allerdings habe ich gelesen, dass eine 9. Staffel nicht ausgeschlossen ist und das würde ich eine krampfhafte Verlängerung einer guten Serie nennen. ← Die 8./9. Staffel waren als Schlußstaffeln gedacht. Die 9. ist definitiv die letzte, aber ob er sterben wird.....wir werden sehen.
  • würde die 6. staffel bis auf die letzte folge überspringen. ich glaube, sie wollten da die themen glaube und läuterung erkunden, ging aber in die binsen.

The Killing (sowohl die US-Coverversion als auch natürlich das dänische Original "Forbrydelsen")

  • in beiden Serien charakterlich ausdifferenzierte Kommissarin als Hauptprotagonistin
  • Umfeld des Morde & Entführungen sind Politik und Industrie
  • guter Spannungsbogen, gute Zwischenplots, unerwartete, aber plausible Twists

Oldie but Goldie: Gilmore Girls (family dramedy) (7.8, 32.000)

  • (außer letzte Staffel)
  • +1
  • wenn man auf Überhöhung der Mutter-Tochter-Sache steht...
  • wenn man sich überhaupt nicht anstrengen will, sondern einfach nur was nettes in einer heilen Welt
  • ähnlich wie Buffy was den Sprachwitz betrifft
  • handelt quasi nur von Frauen: alleinerziehende Mutter + intelligente Tochter

BBC's Sherlock (2x3 Episoden)(9.2, 111.000)

  • Sehr, sehr schöne Umsetzung +1
  • spielt in der Gegenwart und hängt sich damit nicht an historischen sophistereien auf, macht aber besonders viel Spaß, wenn man die Originale kennt und so sehen kann, wie die Motive und Ermittlungsmethoden neu gemischt wurden
  • sehr gute besetzung, die charaktere werden gut herausgearbeitet
  • hervorragend gedreht
  • und #hach sind die beiden hauptdarsteller niedlich +3 vor allem in einer homoerotischen lesart miteinander
  • "I'm a highfunctioning sociopath. Do your homework!"
  • +5
  • beste cliffhanger ever
    1. Staffel erst in 2014 (WAAAASSSSS?? DAS IST FOLTER!)

Elementary (wenn wir gerade schon bei Sherlock Holmes sind)(7.5, 9.000)

  • Neue US-Serie basierend auf dem Sherlock Holmes-Setting
  • Sherlock holmes ist ein drogenabhängiger reicher Sohn
  • Watson seine Entzugs-Betreuerin
  • macht irgendwie Lust zu denken (hört sich vielleicht merkwürdig an, ist aber vermutlich sogar beabsichtigt)
  • wird ab 21.1. auf sat1 zu sehen sein http://www.sat1.de/tv/elementary

Black Mirror (BBC, drei einzelne Episoden - SF zu Smartphone und Mediengesellschaft)

  • grade erst gesehen, sehr cool!

Suits

  • Anwaltsserie im Stile von Boston Legal (1 Episode, 1 Case)
  • teilweise starke Frauen, aber nur als Nebenfiguren
  • geringfügig mit Sozial- und Rechtskritik ausgestattet
  • hat der Protagonist auch nicht irgendwie wegen einer Drogengeschichte Dreck am stecken und muss das verstecken?

Mad Men (period drama)(8.8, 66.000)

  • Für Menschen, die die Zeit nicht miterlebt haben sehr Verstörend (zum Beispiel Rauchen im Arztzimmer)
  • und auf einmal denkt mensch sich, "och, hat sich doch wat getan für frauen im arbeitsleben" (aber auch nur weils da so heftig zugeht, holy shit!) und "oh, gnade der späten geburt."
  • sehr spannend wie div. ereignisse dargestellt werden u.a. die ermordung von kennedy
  • läuft auf zdf neo mittwochs 22:55h http://www.zdf.de/Mad-Men/Mad-Men-23492410.html
  • +2
  • wird schnell langweilig, da das familienleben immer mehr überhand gewinnt.
  • ziemlich männlich

Battlestar Galactica (Sci-Fi)(8.8, 68.000)

  • die re-imagined version ab 2004
  • "gripping sci-fi allegory of the war on terror", touches on issues of free will/fate, religious fundamentalism, "Menschen"rechte (was macht einen Mensch zum Menschen?) und die Aushöhlung dieser
  • intelligent und komplex gemacht, mit einer eigenen Mythologie, in die mensch sich wunderbar vertiefen kann bzw. voller Referenzen zum entdecken
  • starke Frauen? - check - doppelcheck
  • lief über 4 staffeln, DVDs im Handel/Videothek erhältlich
  • blödes Ende fand ich aber auch ne schwierige aufgabe die serie zufriedenstellend zu beenden. löst du die mythologie am ende auf ist es den einen zu flach, tust du's nicht, finden's die andern unbefriedigend... ...Ende fand ich relativ gut, also zumindest rund.
  • sehr starker Soundtrack, der opernartig die Handlung begleitet und teilweise Teil der Handlung wird.
  • sehr gut gemacht und gut bis zum Ende. Man muss schon SciFi etwas mögen, dann ists toll

Caprica (Sci-Fi)(6.9, 8.000)

  • spielt in der vergangenheit von (sozusagen prequel zu) Battelstar Galactica (2004)
  • eher soapy, würde tieferes investment da nicht empfehlen, wurde nach der ersten staffel abgesetzt
  • zwar Battlestar Galactica Welt, aber eher düster und langsamer

Girls

  • http://en.wikipedia.org/wiki/Girls_(TV_series)
  • Bechdelsuper ohne Ende, durchgehend aus weiblicher Perspektive erzählt
  • "Aua"-realistisch, prekäre studierte Anfangzwanzigerinnen und ihre Beziehungsdramen ← hab's noch nicht gesehen, deswegen nachgefragt, trotz beziehungsdramen als thema haben also zwei frauen eine unterhaltung, die sich eben nicht um männer dreht (bechdel 3)? ohja, es dreht sich um quasi alles mögliche; beziehungsdramen sind ein thema unter vielen (zB: wo bekomme ich geld her?) sowas wie sex and the city rebooted in der ny bohème? ich habe satc nicht wirklich gesehen, es sind halt so mittzwanziger frauen, die irgendwie gerade fertig sind mit studieren, sich mit praktika rumschlagen und klar kommen müssen. "aua-realistisch" triffts, dieser glamour-satc-faktor ist nicht da. satc wird gleich in der ersten episode kritisch-distanzierend behandelt aber es gibt vermutlich einige ähnlichkeiten: http://www.youtube.com/watch?v=VJt2O2VRj0s oh, ouch, i get it. thank you very much.

Rome (Action, drama, history)(9.0, 47.000)

  • historische serie um das rom der frühen kaiserzeit, leider nur 1,5 staffeln (weil ihnen dann das set versehentlich abgebrannt ist)
  • hauptfiguren: zwei römische legionäre aus caesars heer
  • besteht den bechdel-test auch nicht, aber ist mit hübschen kostümen und echt aufwendig gemacht
  • *viel Sex und Gewalt, huh.

Carnivale(Mystery drama) (8.6, 19.000)

  • erinnert an Twin Peaks und Geister (Lars von Trier), auch nach 2 Seasons abgesetzt

The Wire (crime drama)(9.5, 82.000)

  • sehr spannend, durch alle staffeln hinweg
  • lief über 5 Staffeln und 60 Episoden, DVDs im Handel/Videotheken
  • spielt in Baltimore, Maryland, starkes Lokalkolorit, empfehle Original mit Untertiteln (+2), in deutscher Synchronisation muss da zwangsweise viel verloren gehen
  • +2
  • Großartiges Portrait des „anderen Amerika“ in den Großstädten. Drogenkrieg als Kontrastfilter für Probleme der Armut, Korruption und des strukturellen Rassismus.
  • Aufgebaut wie ein Roman, der Spannungsbogen zieht sich jeweils über eine Staffel, nicht eine Folge. 4 oder 5 Mal komplett gesehen, nicht das letzte Mal.
  • wurde auf dem 29c3 in 2 vorträgen referenziert, es ist DIE kulturelle referenz unserer zeit
  • die am besten bewertetste Serie aller Zeiten (citation missing). Komplexe Handlung, super gute Charaktere, zieht einen sehr in Bann. Aber nicht ganz leichte Kost.
  • fazit, institutionen sind beständiger und stärker als einzelne menschen.

The Shield (crime drama) (8.6, 19.000)

  • ähnlich the wire, nur viel flacher
  • spannend, was Bild und Erzählweise angeht, äußerst brutal und teilweise schwer zu ertragen
  • brillantes Ende!

Justified (crime drama)

  • ein U.S. Marshal, der auch aus einem Western hätte stiefeln können, wird in sein Heimatnest in Kentucky strafversetzt und muss sich dort mit hillbilly-heroin-mafia und den kriminellen Bekannten (und Familie) aus seiner Jugend rumschlagen
  • basierend auf einem Buch von Elmore Leonard, aus dessen Büchern auch schon Get Shorty, Jackie Brown, 3:10 to Yuma and Out of Sight adaptiert wurden
    1. und 2. Staffel liefen schon mal auf kabel1, in US-TV startet die vierte im Januar

House MD (Medical drama)(8.6, 95.000)

  • definitiv keine "Arzt-Serie"
  • sehr gute Darsteller
  • unglaublicher Humor
  • viele interessante Gedanken über die Welt
  • gegen Ende wird die Serie aber rapide schlechter +1 ← Was meinst du mit "gegen Ende", gerade die beiden letzten Staffeln waren Hammer)
  • Zweite Meinung: Die Serie hat das beste Serienende, das ich kenne.+1 (Es geht immer weniger um die Arzt-Story, immer mehr um den Menschen House)
  • Nie auf deutsch schauen.
  • basiert auf dem Sherlock Holmes-Setting
  • Kann man immer mal so ne Folge kucken, baut nicht so aufeinander auf

Louie (Comedy)(8.7, 21.000)

  • Stand-Up Comedian Louis C.K. mixt in dieser New York Comedy den klassischen Grossstadt-Neurotizismus à la Woody Allen oder Seinfeld mit ehrlichen Anekdoten aus dem Leben eines geschiedenen, alternden, einsamen Mannes. Was als reine Sitcom aus Alltagsepisoden und Stand-Up beginnt, entwickelt sich mehr und mehr zu einem Mix in dem Komödie und Drama verschwimmen.
  • bisher 3 Staffeln
  • kurze 20 Minuten Episoden
  • viele Gastauftritte (Ricky Gervais, David Lynch, Chris Rock...)
  • derber Humor, brutale Ehrlickeit
  • http://www.youtube.com/watch?v=iKzAPYow_0E

Luther (Crime mystery) (8.5, 15.000)

  • Sehr spannend, nicht langweilige Metastory

Modern Family (mockumentary, sitcom) (8.7, 74.000)

  • Seichte, lustige Abendunterhaltung, alle Klischees werden bedient, hoher Fremdschämfaktor, am Schluss ist alles wieder gut.

Sanctuary (Mystery)(7.3, 8.000)

  • mystisch, helen
  • kurz: mysteriöse Wissenschaftlerin leitet ein Institut, das sich der Bewahrung von Lebensformen widmet, die der Öffentlichkeit unbekannt sind und nur in Mythen erwähnt werden, eine Art Artenschutz für Bigfoot und Werwölfe.
  • nicht immer beste Erzähl- und Fernsehkunst, aber innovativ und pazifistisch.
  • Starke Frauen.

Sons of anarchy (crime drama) (8.7, 47.000)

  • auf irgendeine art auch gesellschaftskritisch
  • game of thrones meets hamlet unter motorradrockern
  • triggerwarnung, nicht immer harmlos
  • aber super fesselnd! einmal angefangen musst ich mir alle staffeln (5 z.Z.) reinziehen
  • danach haste lust gta IV- the lost and damned zu zocken ^^

Dead like me (fantasy dramedy) (8.2, 23.000)

  • schwarzer humor, sehr schön

Queer as folk (drama) (7.9, 9.000 US-Version)

  • UK oder US version?

Arrested Development (9.3, 109.000)

  • bizarre und sehr lustige Serie über eine dysfunktionale Familie; sehr schnelle & viele Wortwitze
  • +1

Star Trek Deep Space Nine (Sci-Fi)

  • Weil einfach die beste Startrek-Serie -2 +1+1
  • Im Gegensatz zu anderen Star-Trek-Serien ist hier der Fortschritt nicht die Lösung für alle Probleme. Es geht um eine Gesellschaft, die sich von der Besatzung durch die Kardassianer erholt. Ehemalige Terroristen sind nun die Machthaber, und die Sternenflotte soll helfen.
  • Schöne Charaktere, die teilweise liebevoll gezeichnet werden
  • Erste Staffeln etwas langatmig, mit dem Beginn des Krieges gegen das Dominion nimmt die Story Fahrt auf.
  • Gegen Ende teilweise "Brüche" dahingehend, dass "gut" und "böse" aufgelöst werden. "Sektion 31" und teilweise Entscheidungen des Captains (Fälschung von Beweisen f. Romulaner) als "böse" Seite der Sternenflotte. Marquee als Gruppe, die sich schwer einordnen lässt.

Star Trek Enterprise (Sci-Fi)

  • Letzte Startrek-Serie, leider viel zu früh abgesetzt. Hat im Gegensatz zu anderen Serien teils sehr lange, folgenübergreifende Storylines. Xindi-Storyline ist vermutlich längste Startrek-Storyline überhaupt.
  • leider sehr weiße Hetero-Männer-lastig, die Vulkanierin ist sehr ärgerlich angelegt (sexy und rational kühl, die Seven of Nine (Voyager) der Enterprise) . wird erst in der letzten Staffel besser.

Picket Fences - Tatort Gartenzaun (Vorstadt-Krimi) (7.7, 2.000)

  • 1990er Jahre
  • US-Vorstadtidylle mit starkem Kitsch- und Familienhang, aber doch immer auf offensichtliche Art mit gesellschaftskritischen bzw. skurrilen Themen
  • Frauen schon meist am Rande, aber dies auch teils Thema

Community (College-Comedy) (8.8, 68.000)

  • US-Serie über ein Community-College. Surreal und bizarr. Bechdel-Test bestanden und mehr noch: Mit gängigen Klischees wird gespielt und sie werden zT besonders schön karikiert.
  • die erste staffel ist noch nicht so grandios, sondern eher durchschnitt, dann aber sehr tolle serie mit hohem entspannungsfaktor
  • Grandios: Chevy Chase als chauvinistisches Arschloch - ganz wie im Leben. Hat sich so mit dem Serienerfinder gezofft, dass dieser (Dan Harmon) gehen musste. und chevy chase am ende dann doch auch noch. er fand seine eigene serie wohl einfach zu sch....http://www.rollingstone.com/movies/news/chevy-chase-exits-community-20121122

30rock (comedy, satire) (8.0, 34.000)

  • US-Serie über die Produktion einer SNL-like Show. Tina Fey +1 und Alc Baldwin. Ziemlich kritisch und links, auch mit queeren Themen. Aber natürlich auch nur eine Show ;) (Ich empfinde die Serie nicht wirklich kritisch, es spielt mit Links-Rechts-Klischees. Sie, die linke nerdige ERfoolgsfrau in der zweiten Reihe, er der blasierte corporate Arsch.) (Doch schon kritisch, aber halt US-New-York-Links. Wäre es richtig links kritisch, müssten sie die Serie ja einstampfen ;))
  • Die Serie ist sozusagen ein Nebenprodukt von Saturday Night Live

The new normal (comedy) (6.6, 5.000)

  • Serie über ein schwules Paar, das eine Leihmutter engagiert. Highlight: Das übertrieben kluge kleine Mädchen und die red neck Oma. Besonders toll auch: Die Beziehung der beiden Männer ist so herrlich normal dargestellt, dass mensch überrascht ist, wie einfach es sein kann
  • läuft akutell in den USA auf NBC, erhältlich über US-itunes oder stream über NBC-Seite (mit US ip)

Shameless (comedy, drama) (8.5, 20.000 US / 7.8, 4.000 UK)

  • UK-Version ist noch besser als die US-Version, aber beide sind schön anzuschauen. Solidarität in der Unterschicht mit viel Witz, leichte Unterhaltung

Entourage (bechdeltest nur mit mühe bestanden)(comedy, drama) (8.6, 80.000)

  • sehr erfolgreiche US-Serie (dadurch sollte auch das Zielpublikum klar sein)
  • Hollywood wird 1:1 inszeniert
  • sehr starke Charaktere
  • sehr viel schwarzer Humor

The Mentalist (police procedural, dramedy) (8.0, 46.000)

  • Sat1, Sonntags, http://www.sat1.de/tv/the-mentalist
  • im format eher ein procedural. pro folge gibt's nen fall zu lösen, ab und an eine referenz zum übergeordneten red john-fall.
  • ein ehemaliger Zirkus-Hellseher/Gedankenleser wird nach dem Mord an seiner Frau und Tochter zu einem "consultant" der Polizei
  • jede Folge hat einen abgeschlossenen Mordfall
  • der große Spannungsbogen geht über das Auffinden des Mörders an seiner Frau und Tochter, der Massenmörder nennt sich "Red John"
  • "Red" ist ein durchgehendes Motiv
  • gute Serienunterhaltung für Krimifreunde, kein Masterpiece
  • starke Frau ist Agent Lisbon, die das CBI-Team führt und mit dem consultant äh auskommen muss.+2 lisbon ist zwar sehr cool, aber leider doch eher eine babysitterin für den unkonventionellen, fälle lösenden consultant. :(

The Walking Dead (post-apocalyptic zombie serial drama) (8.7, 195.000)

  • sozusagen die Serienverfilmung von "28 Days Later" (https://en.wikipedia.org/wiki/The_Walking_Dead_%28comic_book%29)
  • spielt nach Ausbruch eines Viruses, die Überlebenden kämpfen sich so durch mit unterschiedlichen Erfolg
  • wieder bricht die menschliche Zivilisation zusammen und irgendwie landen die Knarren in den händen der Männern und die schmutzwäsche bei den frauen... ←- also die Frauen ballern fröhlich mit (vereinzelt finden sich aber die beschriebenen Klichees) ja, zugegeben, das war etwas zugespitzt formuliert von mir, dachte da an eine spezifische wäsche waschen am fluß szene... ok, das stimmt mal nachgezählt: die männer haben knapp 200 zombies getötet, die frauen rund 50.← tihi, wie geil. die auszählung hatteste aber schon in der schublade, oder? :), siehe http://news.nationalpost.com/2012/12/05/graphic-stopping-the-dead-a-statistical-look-back-at-the-walking-dead-series-so-far/ finde, die männer sind relativ eindeutlich die 'tragenden' oder aktiveren charaktere.
  • viele Horrormomente, viel Blut, Zombieserie halt
  • relativ spannend
  • fand Staffel 3 bislang wenig überzeugend, zuviel sinnfreies Gemetzel ←- es stellt sich ein Sättigungseffekt ein
  • cross-media-alarm: TV-Serie basiert auf den comics (noch nicht abgeschlossen), hat noch Videospiele hervorgebracht
  • ich fand die US-Polizei-Klischee-Inszenierung des Helden furchtbar und die Serie nicht frei von Rassismen (aber der Rest der Welt steht drauf gg) i second that motion.
  • patriarchales In-der-Endzeit-bestimmen-dann-doch-wieder-die-Männer. Leider. Weil sonst super gut gemacht, langsam erzähltes und spannend-gruslig intelligentes Zombieparadies.
  • Langweilig

White Collar (crime, drama, comedy) (8.3, 37.000)

  • Gute Chemie zwischen Peter Burke und Neal Caffrey, gespielt von Tim DeKay und Matt Bomer
  • spielt in New York, und in den spaeteren Episoden auch auf fremden Kontinenten
  • spannende kurzweilige Charaktere
  • Konfliktpotenzial mit spannenden/unerwarteten Loesungen

Peep Show (Comedy) (8.7, 18.000)

Twin Peaks (Mystery) (9.0, 49.000)

  • Die Mutter aller Serien
  • Mischung aus Soap und Mystery
  • Sehr hilfreich für das Verständnis späterer Lynch Filme

How to make it in America (comedy, drama) (7.9, 7.000)

  • Habt ihr "2 Broke Girls" gesehen und hassen gelernt? Dann ist die Serie evtl genau das richtige für Euch. Zwei Freunde versuchen im New York der Kreativen und der Mode Erfolg zu haben: zwischen Armut und Manhattan, zwischen Verpeiltheit und Kreativität, zwischen chassidischen Juden und aufstrebenden Latinos.

IT Crowd (Nerd-Comedy)(8.6, 40.000)

  • dürfte den Bechdel-Test auch nicht bestehen
  • Eine komödiantische Darstellung des Alltags einer IT-Abteilung einer großen Firma.
  • Zu Beginn der Serie wird eine Mitarbeiterin aus einem anderen
  • lol
  • Slapstick für Leute die was Computern machen, muss man sich nicht anstrengen beim Zuschauen, toll wenn man englischen Humor mag

Castle (police procedural, dramedy) (8.3, 41.000)

  • Wohlfühlserie aus New York, in Tradition von Moonlightning oder Remington Steele: Ungewöhnliches Paar löst Mordfälle. Hier: Ein Schriftsteller und eine lächerlich attraktive Polizistin.
  • Hochglanz-New York aus Hollywood
  • fast jede Woche wird eine andere Subkultur durchgenommen: Eliteschüler, Leute die sich für Vampire halten, Soap-Darsteller, Models
  • Sehr selbstironisch und dennoch routiniert
  • Hauptdarsteller ist Nathan Fillion, bekannt aus Firefly
  • Neben den DVDs kann man auch die Bücher des fiktiven Schriftstellers kaufen - Metier: pulp fiction
  • läuft in D freitags auf kabel1 in der prime time http://www.kabeleins.de/tv/castle
  • +1

Into the West (Western) (7.9, 4.000)

  • Miniserie, die aus sechs 90-minütigen Filmen besteht, von Steven Spielberg produziert

  • spielt zur Zeit der Indianerkriege bzw. beschreibt den Zeitraum von 1820-1895, bis der Westen vollständig "erschlossen" ist

Deadwood (historical western drama) (8.9, 32.000)

Hornblower (Adventure, drama, war) (8.0, 3.000 (1998))

Generation Kill (fällt durch den Bechdeltest) (war-drama) (8.7, 18.000)

  • Miniserie
  • spielt während des 3. Golkrieges im Irak

Band of Brothers (fällt durch den Bechdeltest) (war-drama) (9.6, 117.000)

  • WW2-Miniserie (HBO) - ausschließlich Männer in den Hauptrollen

The Pacific (fällt durch den Bechdeltest)(war-drama) (8.3, 32.000)

  • WW2-Miniserie (HBO Qualität)

The Sopranos (drama) (9.2, 80.000)

  • soviele gute bediente klischees gibts selten ;)

  • wenn ein amerikanischer mafia-boss zur therapie geht, oder die ganz gewöhnliche amerikanische mafia-familie von nebenan...

Spartacus (history, action) (8.7, 79.000)

  • ich finde diese Serien aus dem Hause SPARZ ja ziemlich...schlicht. Blut,Sex,Blut,Sex,Blut amen!
  • erste Staffel durchaus noch ok, danach unerträglich
  • Wie der Film 300, bloß mit weniger Handlung.

Prison Break (crime, drama) (8.5, 146.000)

  • die erste Staffel hat mir ziemlich gut gefallen, die zweite - nach der ersten nimmt es rapide ab
  • relevante Frauenfigur in Staffel 1 die Anwältin und Gefängnisärztin, sonst Testosteron-Galore

The Big Bang Theory (Comedy) (8.6, 180.000)

  • In den ersten drei Staffeln eine Nerd-Kultserie
  • Die Serie wird von den gleichen Produzenten verantwortet wie "Two and a half men" und das zeigt sich zunehmend
  • Die letzten beiden Folgen waren schrecklich, also, noch schlimmer als die sonstigen der 5. und 6. Staffel (frage mich, ist dafür zum ausgleich 2 1/2 men minimal erträglicher geworden?) Keine Ahnung, hab's geguckt, kann sagen: nö auweija, 2 1/2 man kann ich nicht mal 1 Minute ansehen... TBBT dagegen finde ich köstliches Amusement. Natürlich nicht so spannend wie Homeland oder Sherlock aber gute Zwischendurchunterhaltung
  • Was zum Aufheitern, muss man nicht so ernst nehmen, besser als alle anderen Soaps auf jeden Fall
  • totally male nerd-centric, says Amy Farrah Fowler ← amy farrah fowler entspricht dem never a self-made woman-prinzip: In a cast with many characters or a Five-Man Band, there is a tendency to give any female character of importance a male character to thank for her position. amy, so wie auch penny und bernadette, verdanken ihre serien-existenz ihren (potenziellen) liebesbeziehungen zu sheldon und co.

Californication (dramedy) (8.3, 53.000)

  • keinesfalls jugendfrei
  • Schriftsteller (David Duchovny), der zusammen mit (Ex-)Frau und Tochter in Los Angeles lebt und dort seinen Lebensunterhalt verdienen möchte
  • viel Gesaufe, nackte Haut, derbe Witze - aber durchaus modern ← ziemlich modern
  • beide Romane aus der Serie gibt es übrigens dann auch in Echt auf totem Holz.

Common Law (crime, drama) (7.6, 3.000)

  • Zwei US-Cops werden zur Paar-Therapie geschickt, lösen nebenher noch einige Fälle
  • unterhaltsam

Max Headroom (Sci-Fi, Cyberpunk) (7.2, 1.000)

Secret Diary of a Callgirl (drama) (7.0, 4.000)

  • britisch
  • lustig
  • etwas BDSMig angehaucht
  • da Belle ihren Koerper "verkauft" koennte man das evtl als Angriff sehen, andererseits ist Geld und Sex auch der Drehpunkt in der Serie
  • schon abgeschlossen, vier Staffeln, insgesamt 32 Folgen zu je 22 Minuten
  • humorvoller, nicht niveauloser Umgang mit Sex
  • lustige Szenen, ohne verletzend zu wirken

Cracker (BBC)(crime) (8.4, 2.000)

  • in Deutschland gesendet als "Für alle Fälle Fitz"
  • übergewichtiger, spielsüchtiger, kettenrauchender Psychologe hilft der Polizei von Manchester Serienmorde aufzuklären
  • Neben den Kriminalgeschichten zeigen die Folgen ein hervorragendes Gesellschaftsportrait Englands von den Thatcher-Jahren hin zur Gegenwart: Arbeiterviertel, Prostitution, Katholizismus, Fußball als Massen-Religion
  • Die Täter sind nicht die Superbösewichter aus US-Serien, sondern werden von den Verhältnissen zu ihren Taten getrieben
  • hervorragende Schauspieler
  • lange Spieldauer

In Treatment (drama) (8.0, 5.000)

  • Character entwickeln sich gut, aber irgendwie fand ich es irgendwann langweilig. Freunde von mir schwören noch drauf.
  • Über jede Staffel verfolgen die Zuschauenden den Therapeuten und seine Klientinnen während der Sitzungen. Jede Folge = eine Therapiesitzung. An den Rändern die issues des Therapeuten.
  • +1 und die einzelne Folge ist auch nicht so lang, glaube 15-20min, Wikipedia sagt 22-30min runtime

Malcolm in the Middle (Comedy) (7.9, 47.000)

  • Klassiker! Geniale character!+1
  • Familien-Sitcom
  • Das Leben einer Familie am untersten Ende der Mittelschicht mit vier Kindern, deren Sohn Malcolm hochbegabt ist
  • weit entfernt von den Zoten eines Al Bundy, hervorragend geschrieben
  • mit Bryan Cranston (Breaking Bad) als Hal

Pioneer One (Creative Commons)/SciFi (6.6, 600)

  • Ein unbekanntes Raumfahrzeug ist abgestürzt und darin befindet sich ein russischer Passagier. Es wird vermutet, dass er von einer geheimen Soviet-Mission vom Mars stammt.
  • Freier Download, Serie aus Spenden finanziert. Leider bisher nur wenige Folgen und Zukunft ungewiss.
  • Amateure stellen hier eine interessante Story sehr gut dar - die Handlung ist der Star

Black Books (Book-Comedy) (8.7, 19.000)

  • Bernard Black hat einen Buchladen, mag aber keine Kunden
  • Sitcom
  • Schwarzer englischer Humor

Touch (Mystery) (7.7, 22.000)

  • ein Junge ist Hauptdarsteller und Autist
  • Ueberforderter Vater der sich aufopfernd um seinen Sohn kuemmert, Mutter bei 09/11 gestorben, Vater war mal Reporter
  • immer waehrender Kampf gegen das Gesundheitssystem der USA, die ihm das Kind wegnehmen wollen
  • Fibonacci bis der Arzt wieder geht
  • Sehr schoen gesprochene Einleitungen vor jeder Folge
  • Assoziativ konstruiert

The 4400 (scifi) (7.4, 20.000)

  • Menschen werden von Aliens entfuehrt, kommen wieder, sind anders
  • Erinnert ein bisschen an Highschool-Serien mit zickereien und streitereien ...
  • hab ich nie richtig verstanden und mich hat's nicht richtig interessieren können obwohls mein genre gewesen wär, war schon verwundert, dass die's überhaupt bis in die 4. staffel geschafft haben
  • ziemlich patriotisch-unreflektiert ala 24

Der Tatortreiniger (8.1, 161)

Flashpoint

'Allo 'Allo

  • britische (BBC) comedy ueber ein besetzes Dorf in Frankreich WW2
  • sehr lustig
  • aus den 80ern, vor kurzem synchronisiert, das geht gar nicht - kann man nur auf englisch sehen

MacLeod's Daughters

  • nicht sehr anstrengend, Probleme aus der Reihe "Ein Schaf wird krank und Stevie verliebt sich in den Tierarzt"
  • Frauenperspektive, schöne australische Bilder, wenig anstrengend, echt ganz nett

Rubicon

  • gemischtes Team von Codeknackern
  • Will Travers is an analyst at a New York City-based federal intelligence agency who is thrown into a story where nothing is as it appears to be.
  • http://www.imdb.com/title/tt1389371/
  • leider nur eine Staffel

Bored to Death (neo-noir detective dramedy)(7.9, 18.000)

  • amerikanische (HBO) Serie, die nicht sehr ernsthaft mit Film Noir-Klischees spielt, im gegenwärtigen NYC handelnd
  • Handlung: Schriftsteller arbeitet nebenbei als Detektiv
  • leichtere Unterhaltung, spielt mit Boheme-Klischees, deutlicher Woody-Allen-Humor
  • besteht Bechdel-Test vermutlich nicht
  • eine der intelligentesten Serien, die ich kenne - tolle Schauspieler_innen, witzige Dialoge, immer lustig

Wilfred

  • sprechender Hund trifft auf suizidalen Ex-Anwalt und ... begleitet ihn
  • teilweise seichte Buddy-Komödie, stellenweise ziemlich sexistisch
  • Was den Reiz der Serie charakterisiert: Hund erscheint allen anderen außer Protagonist als solcher, ihm aber als Mensch im Hunde-Kostüm, davon ausgehend moralische Fragen, Fragen nach der Wirklichkeit der erlebten Realität, changiert leider zwischen diesen beiden Richtungen
  • australische und us-amerikansche Version (letztere mit Elijah Wood, schien mir ernster)

Curb your Enthusiasm

  • Serie von Larry David (Seinfeld), teilweise improvisierte Dialoge
  • unfassbar lustig
  • keine stringente Handlung, ähnlich wie in Seinfeld geht es um die Absurditäten des Alltags
  • Bechdel-Test? Keine Ahnung.

Pushing Daisies (fantasy dramedy) (8.1, 13.000)

  • knallbunte Optik, allein schon deshalb sehenswert
  • spielt in einer Kuchenbäckerei! :-))
  • die Kuchen sind nicht das einzig zuckersüße an der Serie
  • etwas seichte romantische Story, von Episode zu Episode werden Fälle gelöst, ein bisschen märchenhaft, was durch die knallbunte Optik aufgegriffen wird
  • besteht Bechdel-Test vermutlich nicht
  • Ned, der Kuchenbäcker, hat die Gabe durch eine Berührung Lebewesen wieder zum Leben zu erwecken, sind sie jedoch länger als eine Minute wieder erweckt, so stirbt etwas (oder wer) zum Ausgleich, durch eine zweite Berührung 'stirbt' das wiedererweckte Lebewesen wieder. love story komponente: Ned wiedererweckt seine Jugendliebe Chuck, sie verlieben sich wieder ineinander und leben zusammen (no touching!). Krimikomponente: Chuck und Ned lösen mit dem grummeligen Detektiv Emerson Fälle.

Person of Interest

  • A software genius and an ex-CIA operative work together to prevent violent crimes before they can happen.
  • Wenn man mal einen etwas verklärten Blick auf INDECT werfen will ← das dachte ich mir auch immer beim Gucken, hab nur 1 Staffel geschaut, dann wurde es mir langweilg.
    1. Staffel eher meh, 2. Staffel hat etwas weniger "Villain of the week"
  • Da gibt es aber in der ganzen Serie wirklich nur eine Frau ← vielleicht neben dem bechdel test noch das smurfette principle und never a self-made woman einführen?
  • spielt viel mit Klischees von technischen Überwachungsmöglichkeiten und Geheimdiensten - ganz nett

QI - Quite Interesting (Comedy Quizshow) (9.1 7722)

  • Comedy Quiz Panel mit Stephen Fry als Host, Alan Davies und immer drei unterschiedlichen britischen Comedians als Kandidaten.
  • Jeweils ca. 15 Folgen/Staffel à 25 Min. im Moment läuft die 9. Staffel
  • Wer auf britischen Humor steht, wird QI lieben.
  • Deutsche Adaption scheint wohl "Genial daneben" zu sein. Nach dem Schauen beider Sendungen versteht man, warum die Briten die Deutschen für humorlos halten.
  • Stephen Fry
  • Stephen Fry
  • Stephen Fry

Parks and Recreation

  • Parks and Recreation is an American comedy television series in its fifth season on the NBCtelevision network, led by Amy Poehler, who stars as Leslie Knope, a perky, mid-level bureaucrat in the parks department of Pawnee, a fictional town in Indiana. (danke Wikipedia)
  • Super lustige amerikanische Serie, man meine die nehmen sich selbst aufs Korn
  • Viel überzogener Lokalpatriotismus
  • Interessant gefilmt im Stil einer Mockumentary
  • Bechdel-Test?

Tinker, Tailor, Soldier, Spy, (2011)

  • It turns out, keine Serie. Aber sehenswert.
  • Ueber den Kaltenkrieg. Das an sich auch nicht so spannend, aber das ganze ueber sig_int ist spannend.
  • Basiert auf einen Novel von John Le Carre

Dirk Gently (Comedy,Crime)

  • Basierend auf den Geschichten von Douglas Adams
  • Chaotischer Detektiv, der m

ab hier nur kommende Serien

Für die, die schon alles kennen → hier ein paar in 2013 kommende Serien, die vielversprechend klingen:

Wo gibt's die denn dann zu sehen? Übersicht findest du hier: moviepilot.com (dort werden kommende Serien und Filme (US) angezeigt)

Magst du evtl noch kurz neue Serien aus 2012 aufzählen, die dir gefallen? Oder sind die schon oben? Sind schon oben

Halt & Catch Fire

Enter the cutthroat world of high-tech engineering & follow the dramatic rise of computer programers in the 80s This topical new series will follow a group of electronics pioneers as they witness and participate in the birth of the computer age in the eighties. The title refers to a computing code (HCF) which directs a machine’s central hardware to self-destruct, suggesting that the story could feature some high-stakes rivalry and intense drama.

Hannibal

Agent Graham and Dr. Lector begin their deadly game of cat and mouse! Based on the same novel series that inspired the classic film Silence of the Lambscomes a new series about the murderous psychopath Hannibal Lector. The show centers around FBI criminal profiler Will Graham (Hugh Dancy) and his relationship with forensic psychiatrist Dr. Hannibal Lector (Mads Mikkelsen). As Lector cunningly covers his tracks, Graham remains hot on his tail, all the while dangerously ignorant to who his enemy really is. This psychological thriller is brought to us by the creator of such fan-favorite series asHeroes and Pushing Daisies. Guest stars featuring in the anticipated opening season include Eddie Izzard and My Girl’s Anna Chlumsky.

House of Cards

David Fincher and Kevin Spacey bring a gripping new political drama Based on a 1990 BBC series of the same name, House of Cards is a political drama series developed by the creative minds of David Fincher (Social Network), Kevin Spacey, and Beau Willimon (The Ides of March). Set amid the chaos of American electoral politics, the series follows Representative Frank Underwood (Spacey), a ruthless

Rake

Imagine House M.D. in the courtroom, from the creators of Rescue Me Based on a popular Australian series, Rake centers around troubled but brilliant defense attorney Cleaver Greene (Greg Kinnear) who takes on especially challenging cases that no one else wants. He tends to handle them with no sense of discretion or diplomacy whatsoever. Based on the eponymous Australian TV show, where Kinnear’s role was originated by Australian actor Richard Roxburgh (Moulin Rouge!). Peter Tolan of FX’s hit dramedyRescue Me is the showrunner on the American version.

Red Widow

A crime boss’s wife inherits her husband’s dirty work after he’s killed Radha Mitchell stars in this upcoming thriller series as Marta Walraven, a California housewife married to an organized crime boss (Rade Serbedzija). When her husband is murdered, Marta must continue her husband’s criminal work to protect her family. See how far she’ll go in this thriller series from Melissa Rosenberg, the screenwriter who brought you the Twilight film adaptations.

The Americans (Januar 2013)

Love and loyalty are put to the test in this espionage thriller set amid tense international relations This period spy drama is led by Keri Russell in her first permanent TV role since the 90’s hit Felicity. Set in Washington DC during the Cold War, the series follows the marriage of two Russian spies (Russel and Matthew Rhys) who live in the suburbs with their two unsuspecting children, disguised as an ordinary American couple.

The Vatican (November 2013)

Ridley Scott takes you into the dark, deceitful underworld of the Roman Catholic Church The Vatican gives you a look behind the doors of the secretive institution and shows how power, politics, and spirituality intermingle in the headquartes of the Roman Catholic Church. Legendary director Ridley Scott (Blade Runner, Alien) directs the pilot for this original dramatic series, which features a script from critically-acclaimed screenwriter Paul Attanasio (House, Donnie Brasco).

Downton Abbey (8.9, 35769)

  • Historisches Drama
  • Anfang des 19. Jahrhunderts, erforscht die zwischenmenschliche Ebene zwischen Adelsfamilie und ihren Dienern
  • Setting: Erbe ist mit der Titanic untergegangen, ein Bürgerlicher erbt das Anwesen und Vermögen → Drama
  • Erste Staffel lief um Weihnachten im ZDF, insgesamt bisher drei Staffeln und ein Weihnachsspecial zwischen 2. und 3. Staffel
Sign up for free to join this conversation on GitHub. Already have an account? Sign in to comment