Skip to content

Instantly share code, notes, and snippets.

Embed
What would you like to do?
odys seal portable dvd player sd card reencode videos tutorial
Der Player ist zwar sehr wählerisch, was das Format angeht, aber es funktioniert.
Für alle Interessierten, hier die Anleitung:
1. Die Software XMedia Recode (kostenlos und virenfrei z.B. bei CHIP) auf dem PC installieren
2. DVD/BD ins Laufwerk legen (alternativ gehen auch Dateien von Platte – siehe Programmdoku)
3. Im oberen Bildabschnitt den längsten Titel auswählen (bei DVDs und BDs)
4. Reiter „Format“:
. Profil: Benutzerdefiniert
. Format: AVI
. Dateiendung: avi
. Ausgabe-Streamart: Video und Audio
. [x] Audio und Video synchronisieren
5. Reiter „Video“ (nur Abschnitt „Allgemein“, Rest so lassen)
. Modus: Konvertieren
. Codec: XviD
. FourCC: XVID
. Framerate: Original
. Bitratenmodus: Konstant
. Bitrate (kbps): 1000
. Profil&Level: XviD Home
. Darstellung: Progressive
. [x] Cartoon (wenn es denn ein Trickfilm ist)
6. Reiter “Audio” (nur Abschnitt „Allgemein“, Rest so lassen)
. Quelle/Ausgabe: Richtige (Deutsche?) Tonspur wählen, ggf. falsche Spur wieder entfernen
. Modus: Konvertieren
. Codec: MP3
. Abtastrate (Hz): 44100
. Kanäle: Stereo
. Bitratenmodus: Konstant
. Bitrate (kbps): 128
. Qualität: Normal
. Hochpass/Tiefpass: 0 Hz
7. Reiter „Vorschau“ (hängt natürlich stark von der Quelle ab)
. Breite: 720 (2)
. Höhe: 576 (2)
. Skalierung: Bicubic
. Seitenverhältnis: Original
. Aspect Error: 0.0000
. Zoom: Nein
8. Anschließend noch Zielordner (z.B. SD-Karte) festlegen…
…mit „Job hinzufügen“ die Konvertierung einplanen
…und mit „Kodieren“ starten (beide Schalter in Leiste oben)
Die so konvertierten Disney-Filme liefen flüssig mit ausreichend gutem Bild und Ton.
Sie belegen ca. 600 bis 750 MB (je nach Länge), es passen also jetzt 22 davon auf eine 16GB-SD-Karte.
Die Original-DVDs fliegen nun nicht mehr durch’s Auto. Und man muss während der Fahrt auch nicht den Player öffnen,
um die Scheibe auszutauschen. Bei der Wiedergabe von Dateien zeigt der Player den Timecode im Bild an,
was aber über die Fernbedienung (Taste „Display“) abgestellt werden kann. Vor- und Zurückspulen in
den AVI-Dateien funktioniert auch einwandfrei (2x bis 32x).
@hanoversurf
Copy link

hanoversurf commented Jul 12, 2018

Vielen Dank für diese Anleitung.
Ich hätte da noch ein paar Ergänzungen, was auch geht:
zu Reiter "Video":

  • Bitratenmodus: Konstante Quantisierung ---> diese Methode komprimiert effizienter
  • Quantizer: 9
  • Profile & Level: Xvid Home
    GOP-Länge: 0 (Auto.)
    Threads: 0
    Darstellungsmodus: Progressive
    (x) Cartoon (nach Bedarf)

zu "Audio":
Bitratenmodus: CBR --> VBR läuft bei mir nicht
Bitrate (kbps): 112 ---> reicht eigentlich völlig
Unter "Lautstärke Korrektur":

  • Modus: Konvertieren
  • Codec: MP3
  • Lautstärke Korrektur: Lautstärke normalisieren (dB)
    Normalisieren (dB): 92.0 --> das sorgt dafür, dass die Aufnahmen alle gleich laut und laut genug zu hören sind

zu Filter/Vorschau:
Wenn der Film Interlaced ist (d.h. nicht Progressiv), dann lohnt es sich unter Filter "Deinterlace"
(x) Deinterlaced aktivieren
und irgendeine Variante auszuwählen. Das macht nämlich nervige horizontale Versetzungen im Video weg. Das ist häufig bei alten PAL oder NTSC Aufnahmen der Fall.

@chusqui
Copy link

chusqui commented Apr 8, 2022

This ffmpeg options works for me:

ffmpeg.exe" -i input.avi -s 720X576 -ar 44100 -async 44100 -r 29.970 -c:v mpeg4 -vtag xvid -ac 2 -q:v 5 output.avi

Sign up for free to join this conversation on GitHub. Already have an account? Sign in to comment