Skip to content

Instantly share code, notes, and snippets.

Embed
What would you like to do?

Nebenfach genetik / biologie am kit

Vorlesungen

Biologie als Ergänzungsfach besteht aus 3 Vorlesungen, die jeweils aus dem ersten und dritten Semester den Bio-Bachelors sind. Alle zusammen geben 9 LP. Die Themen sind meiner Meinung nach sehr spannend.

Grundlagen der Biologie: oft als "BA-01" bezeichnet, was aber nur der Modulname im Bachelorstudium ist. Wir müssen von diesem Modul nur diese eine Vorlesung besuchen. Aufgebaut ist diese aus 3 Teilen - 50% Zellbiologie, 25% Genetik, 25% Evolutionsbiologie. Für die Vorlesung fand ich Wissen aus der Schule extrem hilfreich, da man dadurch schon einiges an nötigem Grundwissen hat, auf dem sehr viel aufgebaut und vertieft wird. Ich selbst hatte "nur" Bio zweistündig in der Oberstufe, hat trotzdem viel geholfen.

Molekularbiologie: zusammen mit Genetik im "BA-04"-Modul. Hier geht es um die Analyse, Prozessierung und Modifikation von DNA und RNA. Dabei kennt man aus den Medien Begriffe wie CRISPR, PCR und Gentechnik im Allgemeinen. Da man hier auch Prozesse und Abläufe verstehen und ausführen können muss, hilft hier das algorithmische Denken aus der Informatik tatsächlich sehr weiter. Auch hier ist Vorwissen hilfreich, was man dann aber aus der Grundlagenvorlesung sowieso hat (außer man ist so blöd wie ich und macht die Klausuren andersrum).

Genetik: zusammen mit Molekularbiologie im "BA-04"-Modul. Hier geht es um den Aufbau von DNA und RNA, Translation, Transkription und Genregulation (welches Gen wird in welcher Menge wann genau übersetzt und wie steuert man das). Das ganze wird auch in einer ziemlichen Tiefe behandelt.

Prüfungen

Das Prüfungssystem ist in diesem Fach sehr speziell. Die Prüfungen allgemein laufen anders ab als in Informatik, Zeug kann am Platz bleiben, keine festen Plätze, alles etwas chaotischer. Die Korrekturzeiten sind sehr random, für die 300-Personen Grundlagenklausur haben sie 2 Wochen gebraucht, für die andere 3 Monate (30 Personen) :D Geschrieben werden nur ZWEI Prüfungen!

Grundlagen der Biologie (4LP): Prüfung über die 3 Themengebiete mit jeweils 60:30:30 Punkten, also insgesamt 120. Die Prüfung besteht fast komplett aus Ankreuzaufgaben und Lückentexten, wodurch bei mir fast alle schon nach 90 Minuten fertig waren. Was ich nicht wusste: Im Evolutionsteil gab es 3 Übungsblätter, bei denen ich dachte dass sie Bonuspunkte geben. Tatsächlich waren es dann Klausurpunkte (24 Punkte in der Klausur + 6 Punkte Blätter). Das ganze scheint nicht immer gleich zu sein, deswegen unbedingt nachfragen, wenn ihr in der Vorlesungen die Information zur Klausur verpasst habt. Man konnte auch freiwillig eine Hausarbeit schreiben, um seine Note zu verbessern. Das musste man aber schon direkt nach der Klausur anmelden, etwas komisches Konzept. In der Klausur sind außerdem Taschenrechner erlaubt (war zumindest bei mir so). Altklausuren sind in der Biofachschaft vorhanden. Die meisten davon haben keine Musterlösung, was in Bio aber kein so großes Problem ist, da die meisten Antworten eindeutig beantwortbar sind wenn man die richtige Stelle im Buch/Folien findet. Außerdem sind die Altklausuren sehr alt (die neuesten sind von 13/14), an sich hat sich aber die Klausur nicht verändert. In sehr alten Klausuren sind noch Freitextfragen, die aber das gleiche Wissen prüfen wie heute.

Molekularbiologie + Genetik (5LP): Dies ist eine Gesamtprüfung über die 3 Fächer Molekularbiologie, Genetik und Mikrobiologie. Letztere Vorlesungen müssen wir nicht besuchen, wodurch wir einfach nur 2 von 3 Teilen der Klausur bearbeiten und dementsprechend weniger Bearbeitungszeit haben (90 statt 120 Minuten). Ausgeteilt wird alles auf einmal, nicht "in Etappen". Früher wurden hier sogar noch Praktika mit abgeprüft, was aber nicht mehr der Fall ist. Dadurch gibt es aber mehr Fragen in den eigentlichen Vorlesungsteilen als die Altklausuren vermuten lassen! Die gibt es auch in der Fachschaft, teilweise sind Musterlösungen dabei. Bei dieser Prüfung werden gibt es zwar immernoch viel ankreuzen, allerdings auch viele Freitextfragen. Bei mir gab es in Molekularbiologie Bonuspunkte für Übungsblätter, aber auch hier scheint das nicht immer so zu sein. Nachfragen!

Die Ankreuzaufgaben geben hier keinen Abzug bei falschen Antworten.

Lernen

Man kann hier mehr oder weniger gut mit den Folien lernen. Allerdings ist vieles auf den Folien nur als Bild, welche aber direkt aus den großen empfohlenen Büchern kommen. Das zu Zellbiologie gibt es im Internet gratis lesbar, einfach googlen (warum auch immer). Die zu Genetik/Molekularbiologie gibt es z.T. in der Bib, die fand ich dabei besonders hilfreich zum Lernen, da hier einiges detaillierter erklärt war. Am Besten ist es wohl konsequent in die Vorlesung zu gehen und die unerklärten Bilder auf den Folien zu beschriften :D Wie man es von Bio erwartet ist das Fach aber viel auswendiglernen, darauf sollte man sich einstellen. Lernzeit sollte man schon so 3 Wochen pro Prüfung planen, es ist wirklich vieeel Stoff. Der ist dafür aber auch meist nicht unglaublich kompliziert. Die Prüfungen liegen dabei sehr früh (Grundlagen fast noch in der Vorlesungszeit, die andere ca. 2 Wochen später). Ich würde sie nicht beide in einem Semester schreiben wollen, also besser aufteilen. Gefühlt würde ich also sagen dass es sicher weniger aufwändige Ergänzungsfächer als Bio gibt, vor allem da der Lernstil grundlegend anders ist als in Informatik (meiner Meinung nach).

Insgesamt hat mir das Fach Spaß gemacht und ich habe viel gelernt. In der Vorlesung wird auch über aktuelle Themen inklusive Moralität diskutiert, z.B. dieses Jahr über den Forscher der angeblich Zwillinge per CRISPR HIV-resistent gemacht hat.

Sign up for free to join this conversation on GitHub. Already have an account? Sign in to comment
You can’t perform that action at this time.